Ierapetra, Kreta, Griechenland
Tel.: +30 6972894279 | Email: info@nautiloscruises.com

WÄHLEN SIE IHRE GEWÜNSCHTE KREUZFAHRT AUS

Koufonissi - Die geheimnisvolle Insel

Diese kleine Insel liegt weiter südlich unter der Siedlung von Makrigialos gelegen und ist auch bekannt als Lefki, bedeutet "weiß" auf griechisch, wahrscheinlich wegen seiner beeindruckenden weißen Sandstrände und dem Kalkstein, der seine Oberfläche bedeckt. Sie  ist die größte in einer Gruppe von Inselchen und Schären (Koufonisi, Makroulo, Stroggylo, Trachila und Marmara), hat eine ausgeprägte Geschichte und ist eine Naturschönheit. Der Name der Insel "Koufonisi" (Trans .: Hollow Island) stammt von den Höhlen, die durch das Meerwasser und den Regen auf seinen weichen Felsformationen gebildet werden. Die Insel ist etwa 6 Kilometer lang und 5,5 Kilometer breit, hat eine Fläche von 4,26 Quadratkilometern. Die Insel ist unbewohnt und an vielen Stellen ist sie mit Sand bedeckt, der an eine afrikanische Landschaft erinnert. Koufonisi hat 36 atemberaubende Strände mit feinem weißen Sand und smaragdgrünem Wasser. Einige der Strande, wie Asproulos, Hiliaderfia, Faros und Anemertia liegen neben dem römischen Theater. In der minoischen Zeit war Lefki eine wichtige Station des Schwammabbaus, vor allem jedoch für seine Murexmuscheln, aus denen der berühmte, kostbare und teure lila Farbstoff extrahiert wurde.

Während Ihres Aufenthaltes haben Sie die Möglichkeit, die weißen Felsen zu besichtigen. Vor dem Hintergrund des endlosen Blaus des Libyschen Meeres, genießen Sie die Ruhe der Natur und schwimmen im kristallklaren Wasser. Lefki wurde bis in die frühchristliche Periode ununterbrochen vom frühen Minoan (3000-2200 v. Chr.) bewohnt und im 4. Jh.n.Chr. endgültig aufgegeben. Die sehr eingeschränkte menschliche Präsenz auf der Insel danach (sie wurde nur für die Kultivierung und Lagerzucht verwendet) trug zur Erhaltung der Antiquitäten bei, da sie tatsächlich unbewohnt blieb, obwohl der größte Teil seiner Oberfläche mit Sand bedeckt war.

Die Insel ist heute unbewohnt, aber ein grosser Fundus an vergangenen menschlichen Aktivitäten, die von der frühen minoischen Zeit bis zur post-byzantinischen Ära reicht. Die Einheimischen mögen Koufonisi als Delos von Kreta anrufen, wegen der bedeutenden archäologischen Denkmäler, die dort gefunden wurden. In den 1970er Jahren begannen die archäologischen Ämter des östlichen Kretas unter der Autorität von N. Papadakis die Ausgrabungen und die Insel erwies sich als wahre Goldgrube antiker Stätten. Ein schönes Theater aus Steinen, am nordwestlichen Ende der Insel gegenüber der Marmaras-Insel wurde entdeckt. Im Südosten des Theaters, wo eine Siedlung gefunden wurde, brachten die Ausgrabungen eine Villa mit 8 Zimmern und einem Gästezimmer ans Tageslicht. Ferner fand man auch eine Werkstatt, in der die berühmten lila Roben der Römer gemacht wurden. Auch ein erstaunliches Gebäude, ein öffentliches Bad, datiert zurück auf das 1. und 4.Jahrhundert, sowie Ruinen eines alten Tempels.

Heute ist die Insel ein Paradies für Fischer, weit weg von den starken Winden des libyschen Meeres. In den letzten Jahren wurde der Reichtum an Geschichte und Umwelt entdeckt und studiert. Dieses Wissen und die natürliche Schönheit der Insel sind ein Geschenk für Besucher, die es respektieren und zu schätzen wissen.